Lerntherapeutische Praxis Schinhärl - ....weniger ist mehr - langfristig gute Noten sichern!
 
Das Phänomen der Legasthenie erkennen!
 

Definition:
 
 
In Anlehnung an die ICD-10:
 
Legasthenie (= lat.: legere = lesen, griechisch.: asthénema =  Schwäche)
 
Die Legasthenie ist eine umschriebene und schwerwiegende Beeinträchtigung des Erlernens von Lesen und Schreiben, die nicht aufgrund der Intelligenzminderung, einer unzureichenden Beschulung oder anderen körperlichen, neurologischen oder psychischen Erkrankungen erklärbar ist.
Sie kommt in allen Schriftsprachen vor!
 
 
Mögliche Anzeichen o. Symptome beim Rechtschreiben:
 
    • macht Fehler beim Abschreiben 
    • verwechselt Buchstaben (g-k, d-t, b-p, ä-e)
    • Satzzeichen oder i-Punkte werden vergessen
    • Buchstabenreihenfolge wird nicht eingehalten
    • fehlerhafte Groß- und Kleinschreibung, Doppelung oder Schärfung
    • unleserliche Handschrift
    • manchmal fallen extreme Rechtschreibschwierigkeiten erst auf, z. B. bei ungeübten Diktaten oder Sätzen
    • weitere Schwierigkeiten ab Klasse 3 auch in anderen Fächern deutlich
 
 Mögliche Anzeichen o. Symptome beim Lesen:
 
    • versucht Wörter zu erraten anstatt zu erlesen
    • unsicher, langsam, stockend oder eintönig,verwechselt Buchstaben
    • Wortgrenzen werden nicht erkannt und eingehalten
    • zinnerfassendes Lesen funktioniert nich
    • Die Konzentrationsleistung des 
    • Die Konzentrationsleistung des Kindes ist zudem erheblich beeinträchtigt. 
    • Kindes ist zudem erheblich beeinträchtigt.
    • Das Kind ermüdet sehr schnell.            





Wichtig ist die Wachsamkeit der Eltern, natürlich auch die der Lehrer. Zeigen sich erste Anzeichen einer Legasthenie, sollte man nicht abwarten, sondern sofort reagieren. 
 
 
Testung / Analyse (LRS / RS) in der Praxis möglich!